Beteiligung

Partizipation und Transparenz sind wesentliche Faktoren für den Erfolg der Kulturstrategie Innsbruck 2030. Alle Interessierten sind eingeladen, sich aktiv am Prozess zu beteiligen. Nutzen Sie die verschiedenen Möglichkeiten und vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren, um immer informiert zu bleiben: kulturstrategie-innsbruck.at/newsletter

Fotos von Stadtrundgängen im Juli und August 2020, © Thomas Philipp

Themen-Workshops

Hier können Sie sich einbringen!

An den 6 Themen-Workshops zwischen April und November 2021 sollen möglichst viele Akteurinnen und Akteure des Innsbrucker Kunst- und Kulturbereichs teilnehmen. Außerdem werden lokale Expertinnen und Experten aus Schnittstellenbereichen wie Wissenschaft, Bildung, Jugend, Soziales, Integration, Tourismus, Kreativwirtschaft oder Stadtplanung eingeladen. Die Teilnahme an den Workshops steht grundsätzlich allen Personen offen, die an der kulturellen Zukunft von Innsbruck interessiert sind.

Methodisch werden vor allem „Art of Hosting“-Techniken angewandt. Bei ihnen geht es darum, bunt zusammengewürfelte Gruppen handlungsfähig zu machen, indem qualitätsvolle Gesprächsräume geschaffen werden. Gezielt werden verschiedene Interventionsmethoden wie World Café, Wertschätzende Befragung oder Open Space eingesetzt und intensive Dialoge initiiert – alles entlang klarer Vorgaben und alles basierend auf der wissenschaftlichen Grundlagenarbeit. Die Ergebnisse der jeweiligen Workshops werden inklusive Foto-Dokumentation zeitnah auf der Webseite veröffentlicht.

Die ersten drei Termine wurden mittlerweile fixiert:

  • Mittwoch, 14. April 2021, 17 Uhr
  • Montag, 17. Mai 2021, 17 Uhr
  • Dienstag, 15. Juni 2021, 17 Uhr

Dauer der Workshops: ca. 3,5 Stunden. Die Orte (ggf. auch eine digitale Variante) und die Themen der Workshops werden rechtzeitig bekanntgegeben, ebenso wie die Termine der im September, Oktober und November folgenden Workshops.

Kommentare & Ideen

Hier ist Ihr Wissen gefragt!

Die Kulturstrategie Innsbruck 2030 wird über mehrere Etappen erarbeitet. Bereits während der Diskussions- und Workshop-Phase wird ein erster Entwurf veröffentlicht, der kommentiert werden kann. Darauf folgt im März 2022 ein überarbeiteter Entwurf mit einer einmonatigen Begutachtungsphase.

Grundsätzlich können darüber hinaus jederzeit eigene Ideen, Anregungen und Wünsche eingebracht werden – am einfachsten über das Kontaktformular auf dieser Webseite: kulturstrategie-innsbruck.at/kontakt

Interviews & Gespräche

Im Rahmen der Grundlagenarbeit wurden 33 qualitative Interviews mit Persönlichkeiten aus dem Innsbrucker Kunst- und Kulturbereich sowie anderen für die kulturelle Entwicklung von Innsbruck relevanten Bereichen durchgeführt:

  • Monika Abendstein, Leiterin von bilding – Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche
  • Kathrin Aste (gemeinsam mit Teresa Stillebacher), Leiterin des ./studio3 am Institut für experimentelle Architektur der Universität Innsbruck, Gründungspartnerin des Architekturbüros LAAC zt-gmbh, Präsidentin des aut. architektur und tirol, Mitglied im Kulturbeirat für Bildende Kunst und Architektur des Landes Tirol
  • Karl C. Berger, Leiter des Tiroler Volkskunstmuseums, Mitglied im Kulturbeirat für Volkskultur des Landes Tirol
  • Hannah Crepaz, Leiterin der Galerie St. Barbara in Hall, des Osterfestivals Tirol, des ORGELfests und von musik+, Vorstandsmitglied der TKI, Mitglied im Kulturbeirat für Kulturinitiativen des Landes Tirol
  • Isabel Gabbe, Leiterin des Departments für Musikpädagogik Innsbruck der Universität Mozarteum Salzburg
  • Karl Gostner, Obmann des Innsbruck Tourismus
  • Christoph Grud, Architekt, Mitgründer der Bäckerei – Kulturbackstube
  • Michael Haupt, Geschäftsführer der Initiative Minderheiten Tirol, Vorstandsmitglied der TKI, Obmann des Kulturvereins Inzing, Mitglied im Kulturbeirat für Kulturinitiativen des Landes Tirol
  • Tanja Helm, Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin von Leokino und Cinematograph
  • Kurt Höretzeder, Selbständiger Grafik- und Kommunikationsdesigner, Mitinitiator von kreativland.tirol, Gründer von WEI SRAUM. Designforum Tirol
  • Paul Klumpner, Leiter der ISD Stadtteilarbeit, Stadtteilkoordination Reichenau
  • Wolfgang Laubichler, Direktor des Hauses der Musik Innsbruck
  • Frederik Lordick, Betreiber des Dachsbau, Mitglied der Innsbruck Club Commission
  • Peter Margreiter, Obmann des Tiroler Musikvereins und Zweigvereine, Fachgruppenleiter für Volksmusik am Tiroler Musikschulwerk, Leiter des Alpenländischen Volksmusikwettbewerbes Herma Haselsteiner-Preis, Moderator im ORF-Landesstudio Tirol, Mitglied im Kulturbeirat für Volkskultur des Landes Tirol
  • Magdalena Modler-El Abdaoui, Fachreferentin für interreligiösen und interkulturellen Dialog im Haus der Begegnung
  • Daniela Oberrauch, Pädagogische und organisatorische Leiterin von YA! Young acting, Vorstandsmitglied der IG Freie Theater
  • Efendi Onay, Pädagogischer Leiter des SOS-Kinderdorfs Biwak in Hall in Tirol, Obmann des Integrationsbüros Innsbruck, Leiter des „Es lebe die Welt“-Fests
  • Antonella Placheta, Selbständige Fremdenführerin und Kulturvermittlerin, Mitgründerin von KulturKinder, stv. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Tiroler Fremdenführer (ITF), Berufsgruppensprecherin der Tiroler Fremdenführer in der Wirtschaftskammer Tirol
  • Norbert K. Pleifer, Programmverantwortlicher und Intendant des Treibhaus Innsbruck
  • Petra Poelzl, Künstlerische Leiterin und Geschäftsleiterin der Tiroler Künstler:innenschaft (Kunstpavillon & Neue Galerie)
  • David Prieth, Selbständiger Künstler, Geschäftsführer der p.m.k., Vorstandsmitglied der TKI und der IG Kultur Österreich, Mitglied von skin on marble und Kulturkollektiv Contrapunkt
  • Johannes Reitmeier, Geschäftsführender Intendant des Tiroler Landestheaters, Mitglied im Kulturbeirat für Literatur, Darstellende Kunst und Film des Landes Tirol
  • Elisabeth Rieder, Leiterin des Büros der Behindertenbeauftragten an der Universität Innsbruck, Vorsitzende des Behindertenbeirats der Stadt Innsbruck
  • Margarete Ringler, Geschäftsführerin des Tiroler Bildungsforums – Verein für Kultur und Bildung, Vorsitzende der Erwachsenenbildung Tirol, Mitglied im Kulturbeirat für Erwachsenenbildung und Büchereiwesen des Landes Tirol
  • Veronika Sandbichler, Direktorin des Schlosses Ambras Innsbruck, Mitglied im Kulturbeirat für Denkmalpflege und Museumswesen des Landes Tirol
  • Thomas Schafferer, Präsident der IG Autorinnen Autoren Tirol, Obmann-Stellvertreter von Cognac & Biskotten
  • Bernhard Schlögl, Künstlerischer Leiter der Promenadenkonzerte
  • Elisabeth Schweeger, Künstlerische Direktorin und Geschäftsführerin der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg
  • Lukas Trentini, Mitglied im Geschäftsführungsteam von POJAT – Plattform Offene Jugendarbeit Tirol
  • Carmen Sulzenbacher, Leiterin des BRUX / Freies Theater Innsbruck, Vorstandsmitglied von Triebwerk7, Mitglied im Kulturbeirat für Literatur, Darstellende Kunst und Film des Landes Tirol
  • Ulrike Tanzer, Vizerektorin für Forschung an der Universität Innsbruck, Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv, Mitglied im Kulturbeirat für Literatur, Darstellende Kunst und Film des Landes Tirol
  • Charlotte Trippolt, Geschäftsführerin des Freien Radio Innsbruck FREIRAD
  • Daniela Weiss-Schletterer, Künstlerische Leiterin des Hauses VIER UND EINZIG

Darüber hinaus finden laufend Gespräche mit Akteurinnen und Akteuren aus den verschiedensten Bereichen statt.

Arbeitsgruppe

Ende Jänner 2021 wurde zur inhaltlichen Unterstützung bei der Erstellung der Kulturstrategie Innsbruck 2030 eine 7-köpfige Arbeitsgruppe eingerichtet. Die Auswahl der Mitglieder erfolgte durch das Kulturamt der Stadt Innsbruck, wobei auf eine möglichst ausgewogene Zusammensetzung hinsichtlich Trägerschaften, Disziplinen, Kompetenzen und Geschlechter geachtet wurde.

Die Arbeitsgruppe ist vor allem für die Validierung und Verdichtung der Ergebnisse aus den Workshops zuständig. In ihr werden eingebrachte Vorschläge und Ideen diskutiert und an den Inhalten der Kulturstrategie gearbeitet. Sie bildet darüber hinaus ein wichtiges Bindeglied zu den verschiedenen Kunst- und Kulturbereichen in der Stadt.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Advisory Board

Zur themenspezifischen Unterstützung bei der Erstellung der Kulturstrategie Innsbruck 2030 wird im ersten Quartal 2021 ein Advisory Board eingerichtet. Es besteht aus rund 25 Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, aber auch aus relevanten Schnittstellenbereichen wie Wissenschaft, Bildung, Jugend, Soziales, Integration, Tourismus, Kreativwirtschaft oder Stadtplanung.

Das Advisory Board wird auf Bedarf vom Projektteam oder der Arbeitsgruppe um fachliche Expertise gebeten. Die Mitglieder werden im ersten Quartal 2021 bekanntgegeben.

Projektteam

Das Projektteam ist für die Gesamtkoordination und -organisation sowie die laufende strategische Abstimmung mit den politischen Entscheidungsträger*innen verantwortlich. Es besteht aus der Leiterin des Kulturamts der Stadt Innsbruck Isabelle Brandauer, Philipp Fromm als Vertreter aus dem Bereich Stadtentwicklung, Norma Schiffer-Zobernig aus dem Büro des Bürgermeisters, der internen Projektleiterin Rita Hebenstreit (Referat für Kulturentwicklung und Förderungen der Stadt Innsbruck) und der externen Projektleiterin Aliette Dörflinger.

Fachlich begleitet wird der Prozess durch das Linzer Institut für qualitative Analysen (LIquA) unter der Leitung von Thomas Philipp in Kooperation mit Aliette Dörflinger. Beide besitzen umfassende Erfahrung in diesem Zusammenhang. In den letzten Jahren begleiteten sie etwa die Städte Wien, Linz, Steyr und St. Pölten oder das Land Salzburg bei der Vorbereitung und Erstellung von Kulturentwicklungsplänen und -strategien.