#18 Ergebnisse des VI. Workshops veröffentlicht

Der VI. und letzte Workshop am 9. November stand unter dem Titel „Offene Diskussion … auf der Zielgeraden“. Über 70 Teilnehmer*innen diskutierten an 10 Themen-Inseln über noch offene Aspekte und widmeten sich einer Verdichtung von Zielen und Maßnahmenvorschlägen. Hier geht’s zur Dokumentation des VI. Workshops.

In den kommenden Wochen wird nun in der Arbeitsgruppe und im Projektteam intensiv am Entwurf der Kulturstrategie Innsbruck 2030 weitergearbeitet, der im März 2022 auf dieser Website in eine öffentliche Begutachtung geschickt wird.

 

#14 Kulturstrategie 2030: Was ist Kunst?

Am 18. Oktober steht die Frage „Wert & Vielfalt: Ist das Kunst oder kann das weg?“ – durchaus etwas provokativ – auf der Tagesordnung des V. Workshops. Im Workshop kommen im Congress folgende Fragen zur Sprache: Welchen Wert haben Kunst und Kultur (monetär und ideell)? Wie soll Zeitgenössisches mit Tradition, Schwerpunktsetzung mit Diversität und Vielfalt zusammenwirken? Und wie soll gefördert werden?

Es wird thematisiert, wie sich Schwerpunktsetzungen in der Programmatik und in den Förderungen und Vielfalt zueinander verhalten. Was könnte „Vielfalt“ in Kunst und Kultur in Innsbruck bedeuten und welcher Wert wird einer Vielfalt gegeben? Meinen wir damit z. B. mehr zeitgenössische Kunst oder eher eine zeitgemäße Auseinandersetzung mit der Tradition? Welche Rolle spielen zukünftig einzelne Genres in der künstlerischen und kulturellen Vielfalt der Stadt oder auch die spartenübergreifende Zusammenarbeit?

Dem schließt sich natürlich auch die Frage an, wie vorhandene Mittel zukünftig „gerecht“ verteilt werden können. Welche Kriterien für Kulturförderung und -verfahren sind sinnvoll? Wie können Vergabeprozesse transparenter gestaltet werden? Können und sollen wir dabei mehr Spielräume für neue Akteur*innen, wenig sichtbare Sparten/Genres und experimentelle Prozesse schaffen?

Auch dieses Mal sind wieder alle Interessierten zur Beteiligung an der kulturellen Entwicklung der Stadt eingeladen. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldefrist für den V. Workshop läuft von 30. September bis 10. Oktober. 

Bitte beachten: Bitte beachten: Es gilt bei uns die 3-G-Regel (siehe Teilnahmebedingungen – Änderungen vorbehalten).

 

#11 Ergebnisse des III. Workshops veröffentlicht

Auch der dritte Workshop zur Kulturstrategie Innsbruck 2030 war wieder gut besucht. Rund 80 Teilnehmer:innen nahmen am 15. Juni die Gelegenheit wahr, um sich in einer mehrstündigen Zoom-Videokonferenz zum Thema „Bildung & Gesellschaft: Bilden wir die Gesellschaft!“ auszutauschen. Die Ergebnisse des dritten Workshops finden sich auf der Website zur Kulturstrategie Innsbruck 2030 und können dort ergänzt und kommentiert werden: Hier geht’s zur Dokumentation des III. Workshops.

Die erste Hälfte der Workshop-Phase ist nun vorbei. Neben „Bildung & Gesellschaft“ wurde dabei intensiv über die Themen „Stadt & Image: Kultur statt der Berge oder Kulturstadt der Berge?“ sowie „Vermittlung & Arbeit: Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ diskutiert.

Die zweite Hälfte der Workshop-Phase umfasst folgende Themen:

  • IV. Workshop – Raum & Zusammenarbeit: Wer kann mit wem?
    Mittwoch, 29. September 2021, 17:00 – 20:30 Uhr
    Anmeldezeitraum: Sa., 4. bis Fr., 17. September.
  • V. Workshop – Wert & Vielfalt: Ist das Kunst oder kann das weg?
    Montag, 18. Oktober 2021, 17:00 – 20:30 Uhr
  • VI. Workshop – Offene Diskussion … auf der Zielgeraden
    Dienstag, 9. November 2021, 17:00 – 20:30 Uhr

Die Orte werden noch – abhängig von der aktuellen COVID-19-Situation – auf der Website bekanntgegeben.

Details zu den einzelnen Workshop-Themen finden Sie im Menü „Beteiligung“.

 

#5 Arbeitsgruppe für den Kulturstrategieprozess konstituiert

Auf dem Weg zur Kulturstrategie Innsbruck 2030 wurde diese Woche ein wichtiger Schritt gesetzt. Eine vom Kulturamt der Stadt Innsbruck eingerichtete Arbeitsgruppe hat sich konstituiert. Ihr gehören folgende Personen an:

Begleitet wird die Arbeitsgruppe von einem Projektteam rund um Isabelle Brandauer (Leiterin des Kulturamts der Stadt Innsbruck) mit Rita Hebenstreit (Kulturamt der Stadt Innsbruck, Projektleiterin für die Kulturstrategie Innsbruck 2030), Aliette Dörflinger (LIquA, externe Prozessbegleiterin), Philipp Fromm (Amt für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration) und Norma Schiffer-Zobernig (Büro des Bürgermeisters der Stadt Innsbruck).

Die Arbeitsgruppe unterstützt das Projektteam bei der inhaltlichen Erarbeitung der Kulturstrategie Innsbruck 2030. Dazu werden in regelmäßigen Treffen die Ergebnisse aus den im April startenden Workshops diskutiert, validiert und verdichtet.